!!!
Liebe Autoren und Verlage,
zurzeit bin ich mit Rezensions-Bücher ausgebucht und bitte um eine Pause.
Sprich, ich nehme erst mal keine neuen Anfragen an.
Wenn ich wieder Platz habe, werde ich diesen Text löschen.
Vielen Dank für Euer Verständnis und natürlich auch das ich Eure Bücherlesen darf
!!!

Freitag, 9. Januar 2015

Klausmüller - Ein Esel sucht ein Pferd - von "Pebby Art"

Klapptext:

Klara ist entsetzt: Sie soll ihre Ferien zusammen mit ihren Eltern bei Großtante Agnes verbringen. Wie langweilig! Dabei hatten ihre Eltern ihr einen Mallorca-Urlaub versprochen.
Doch dann entwickelt sich alles anders als erwartet: Klaras Herz macht Hüpfer, als sie entdeckt, dass ihre Großtante Pferde hat und dann ist da auch noch dieser coole Junge namens Joey. Doch was Klaras Ferien völlig durcheinanderbringt, ist ihr Stoffesel, der plötzlich mit ihr redet und auch sonst sehr lebendig ist.
Nun scheinen die Ferien doch noch zu einem amüsanten und schönen Urlaub zu werden, wäre da nicht eines Tages ein Pferd zu wenig auf der Weide: Favorit ist verschwunden und das Abenteuer nimmt seinen Lauf - und dann entdeckt Klausmüller auch noch eine magische Brille...

"Ein Buch für alle, die sich gerne von frechen Stofftieren in ein Abenteuer ziehen lassen."

- Die Leseempfehlung liegt bei ab acht Jahren - 

Für dieses wirklich niedliche Kinderbuch möchte ich mich ganz recht herzlich bei "Pebby Art" bedanken - es hat mir und meinem Sohn echt Spaß gemacht!Dieses Buch "durfte" ich nicht allein lesen, also hab ich es meinem Sohn mit vorgelesen - auch wenn er anno 2000 geboren ist, so hat er doch eine L/R Schwäche und hat es zum besseren Verstehen dann lieber, wenn ich ein Buch vorlese und am Ende gibt es dann wieder ein OT vom Sohnemann :)

Das Buch ist wie gesagt ein Kinderbuch, aber auch ich hatte meinen Spaß mit Klausmüller - SO einen Stoffesel will ich auch - unbedingt!
Zu Anfang ist Klara natürlich total enttäuscht, weil ihre Eltern den Urlaub einfach so umplanen, ohne das sie ein Mitspracherecht hat - und das wo doch Mallorca eigentlich schon feststand.
Die Ankunft bei Tante Agnes fällt dementsprechend dann auch aus.
Klara mag Tante Agnes von Anfang an nicht und schon gar nicht, als diese sie vor lauter Begeisterung in ihren vollominösen Busen drückt.
Sie macht sich so schnell wie möglich allein aus dem Staub. Das heißt nicht ganz allein. Ihr geliebter Stoffesel Klausmüller, den hält sie fest im Arm und geht auf Erkundungsgang ins Haus.
Das Haus, das eher einem Schloss gleich kommt und somit viel interessanter ist.
Ja und da gibt es dann auch schon gleich den ersten Tumult .... mit einer Ritterrüstung ....
Aber mehr verrate ich jetzt nicht - nur soviel, mein Sohn und ich hatten echtes Kopfkino zum Lachen.

Langsam findet Klara dann den Aufenthalt bei Tante Agnes nicht mehr so schlimm, im Gegenteil, als sie die Pferde entdeckt ist sie hell auf begeistert und Mallorca ist vergessen. Da lernt sie dann auch den coolen Joey kennen, der für die Pferde sorgt und ab da gibt es nur noch die Pferde und Joey ... und Klausmüller, der das alles gar nicht toll findet und alles mögliche anstellt, das Klara sich wieder um ihn kümmert. 
Mittlerweile haben Klara und auch Joey nämlich festgestellt, das Klausmüller reden kann und auch so ziemlich lebendig ist - und auch ziemlich frech, störrisch und eigensinnig. Nur wenn jemand anders in Sichtweite kommt, dann lässt er sich schnell fallen und spielt wieder das Stofftier.

Klausmüller stellt so einige Sachen an, für die dann Klara, oder auch Joey, wieder für grade stehen müssen, aber dennoch kann man ihm nie wirklich böse sein.
Und als dann auch noch ein Pferd von der Weide verschwindet wir es richtig spannend. Ist es selber weggelaufen? Hat es ein Dieb von der Weide geklaut? Wer ist der Mann mit dem Fernglas, den Klausmüller ein paar Mal am Waldrand stehen sieht und der die Kinder mit den Pferden beobachtet? Hat Egon, ein Freund von Tante Agnes, was damit zutun, obwohl er Angst vor Pferden hat? Aber warum hat er Joey dann den Job gegeben?
Diese und noch ein paar andere Fragen müssen aufgeklärt werden, nur die Erwachsenen hören den Kindern nicht zu und wenn, dann glauben die ihnen nicht (woran Klausmüller nicht ganz unschuldig ist). Also müssen die drei - Klara, Joey und natürlich Klausmüller - den Fall alleine lösen und geraten dabei auch noch in Gefahr.

Ich habe das Buch nicht unter den Aspekt "Kinderbuch und wie ist es für Kinder geeignet" gelesen, sondern hatte einfach meinen Spaß mit dem Buch. Die einzelnen Szenen laufen deutlich im Kopfkino und auch ich bin noch angefangen zu rätseln wer, was und wieso, als das Pferd Favorit verschwunden war. Die Szenen mit Klausmüller sind einfach nur lustig. Ein Stoffesel wird lebendig und obwohl er immer meint alles zu wissen, so versteht er doch einiges nicht, wenn er - seiner Meinung nach - Klara oder auch Joey klare Anweisungen gibt und sie trotzdem nicht so reagieren, wie er es erwartet. Oder die Sprüche, die er vom Stapel lässt, sein ganzes Benehmen, da haben mein Sohn und ich das eine oder andere Mal richtig lachen müssen. 

So, nun möchte Sohnemann noch kurz sich zu Worte melden

OT Sohnemanns Meinung:

Meine Mutter hat ja eigentlich schon alles gesagt, aber auch ich finde dass das Buch lustig geschrieben ist und trotzdem wird es auch noch wirklich spannend - obwohl ich auch in spannenden Momenten über Klausmüller lachen muss. Der Esel ist wirklich putzig und frech, aber auch lieb und hilft dann auch richtig mit, um die Sache mit dem verschwundenen Pferd aufzuklären.
Außerdem gibt es am Ende noch ein Geheimnis um das Pferd Favorit. Und wer das Buch richtig gelesen hat, der findet auch die richtige Lösung am Ende in dem Leserätsel, bei dem man was gewinnen kann.
Im Buch gibt es auch noch ab und zu kleine Bildchen in schwarz weiß, die dann die Geschichte an der Stelle noch anschaulicher machen.
Und Pebby Art hat auch schon ein neues Abenteuer mit Klausmüller angekündigt. 

Ok, da hat Sohnemann doch noch was gefunden, das ich nicht erwähnt habe - Danke dafür :)

In dem Fall unser Fazit:
Das Buch ist wirklich toll geschrieben. Leicht und auch in größere Schrift, so das die Kinder leichter damit fertig werden und auch in kürzeren Sätzen alles sehr bildlich dargestellt. Lustig, aber auch spannend.
Wer Klausmüller kennen lernen will, der sollte sich unbedingt das Buch holen!

Und ja, wie schon erwähnt, wollen meinen Sohn und ich auch so einen Stoffesel haben. Jeder seinen eigenen - nur ob das dann so gut wäre ... Klausmüller ... und dann auch noch im Doppelpack? ...... {~_^}



************
Meine Ausgabe - (auch als E-Book) mit Blick ins Buch 
Klausmueller - Ein Esel sucht ein Pferd 
Ausgabe - Taschenbuch
Seiten -206
ISBN - 978-1-5023-5508-9
Verlag - Self- Publisher








Kommentare:

  1. Hallo ihr beiden!
    Ganz, ganz lieben Dank für eure tollen Worte. Da hüpft Klausmüller doch erst mal 'ne Runde im Kreis herum vor Freude:). Dann wird ihm wahrscheinlich schwindelig werden und ich hole schon mal die Kekse, damit es ihm wieder gut geht;).
    Viele liebe Grüße
    Pebby Art

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Pebby!
      Die Worte kamen von ganz allein, kein Wunder bei Klaüsmüller :)
      Hoffe Klausmüller hat sich wieder beruhigt, nicht das er auch noch wild auf deiner Lampe rumschaukelt ^_^
      LG - Su & Sohnemann

      Löschen

**Alle Rechtschreibfehler sind volle Absicht! Zusammen ergeben sie eine geheime Nachricht mit der ich versuche, die Weltherrschaft an mich zu reißen…** ;-) Wen das nicht stört und mutig genug ist, der darf mir gerne einen Kommi dalassen. Ich freu mich! :o)