!!!
Liebe Autoren und Verlage,
zurzeit bin ich mit Rezensions-Bücher ausgebucht und bitte um eine Pause.
Sprich, ich nehme erst mal keine neuen Anfragen an.
Wenn ich wieder Platz habe, werde ich diesen Text löschen.
Vielen Dank für Euer Verständnis und natürlich auch das ich Eure Bücherlesen darf
!!!

Samstag, 17. Januar 2015

Die zerbrochene Rebe - Dagmar Tollwerth

Klapptext:


Die Reise eines Mannes, die jedes Herz berührt.

Der junge Erntehelfer Maurice verliebt sich Hals über Kopf in Solange, die umwerfende Tochter eines Weingutbesitzers. Solange lehnt sich gegen ihren strengen Vater Ernest Saint-Martin auf und geht mit Maurice nach Paris.

Maurice ist inzwischen 85 Jahre alt, als er David kennenlernt. Wie gewohnt füttert Maurice die Enten im Museumsgarten des Musée du Louvre, wo David an seine Bank herantritt und sich zu ihm gesellt.
David erzählt Maurice von seinen Problemen, die er mit seiner Verlobten Charlotte hat. Maurice hört sich Davids Sorgen an. Da Maurice den Wunsch hat ihm zu helfen, beginnt er gleich beim ersten Treffen von seiner Liebesgeschichte mit Solange, die bereits 65 Jahre zurückliegt, zu erzählen.
Er wünscht sich, dass David aus seinen Fehlern lernt und sich somit für die Liebe entscheidet. Nach der ersten Begegnung treffen sich die beiden Männer regelmäßig um Museumsgarten. 
Sie gehen eine interessante Freundschaft ein, die letzten Endes beiden zugute kommt.

Um diese Rezi zu schreiben, musste ich erstmal das Buch "verdauen".
So ein dünnes Büchlein, so eine kleine Geschichte - und doch so gehaltvoll!
Die Geschichte fängt mit der Überschrift: "Darf ich mich zu Ihnen setzen?" an - und genau das hab ich getan.

Ich hatte wirklich das Gefühl, das ich neben Maurice auf dieser Bank im Park vor dem Louvre saß und ihm zuhören durfte. Aber nicht nur das, auch an seinen Tagesablauf, seinen Gedanken durfte ich teilhaben und er war mir immer nahe.

Maurice, ein alter Mann, der trotz seines hohen Alters immer noch seine Tagesroutine hat und sein Hauptinhalt die Gedanken an seiner, damals verlorenen Liebe, Solange ist. Ein alter Herr, der nur noch einen Freund aus Jugendtagen hat und doch seinen Alltag immer noch selbst bestreitet, in seinem ganz eigenen, stetigen Tempo. In diesem Alltag lernt er David, den noch jungen Kurator im Louvre, im Park auf seiner Bank kennen und merkt gleich, das ihm was auf der Seele brennt und so kommen beide ins Gespräch.

Maurice hat dabei so eine ruhige Art, die einem sofort einnimmt und so spricht David sich seinen Kummer mit seiner Verlobten von der Seele und Maurice gibt ihm den Rat: "Sie sollten sich immer für die Liebe entscheiden."

Und um David davon zu überzeugen, fängt Maurice an, seine eigene Geschichte zu erzählen, damit David aus den Fehlern von Maurice zu lernen und zu verstehen.

Und diese Geschichte ist so schön, wie sie traurig ist.
Man sieht Maurice und die junge Solange mit all ihren Problemen und ihrer tiefen Liebe zueinander. Wie sie ihr Leben in Paris gestalten und jeder Tag voller Liebe ist und wie dann alles zerstört ist und in sich zusammen fällt.
Maurice, wie er seinen Fehler zu tiefst bereut und sogar sein Leben aufs Spiel setzt, nur damit Solange ihm verzeiht und wieder zu ihm zurück kehrt und doch alles vergebens ist. Wie Maurice die ganzen Jahre diese Last mit sich herum trägt, die Last zu wissen, das er Solange so weh getan hat, das sie nie wieder ein Wort mit ihm sprach und auch nie den Brief von ihm beantwortet hat. Er trauert ihr sein ganzes Leben lang nach und trägt seine Schuld Tag für Tag mit durch seinen Alltag.
Nur kurz erwähnt er seine zweite Frau Celine, die inzwischen verstorben ist und auch da bedauert er, dass er ihr nie ein richtiger Ehemann war, da er Solange auch während dieser Ehe nicht vergessen konnte und nie so tief für Celine empfinden konnte. 

Doch durch die Gespräche kommt er zumindest zu einem Teil mit sich ins Reine und David versteht, das man nie seineLiebe aufs Spiel setzten sollte - egal was einem auf anderem Wege geboten wird und entscheidet sich für seine Charlotte. Trotzdem treffen sich Maurice und David auch weiterhin auf ihre Bank, denn die Geschichte um Solange ist noch nicht zu Ende.


Dann passiert eine Wendung, bei der mir selbst das Herz um mindestens einen Schlag schneller schlug und als Maurice davon erfährt nimmt die Geschichte ihr Ende. 

Für mich ist am Ende der Geschichte der Kreis wieder geschlossen und Maurice geht zu seiner Solange. Ganze zwei Generationen hat es gedauert, bis er wieder mit seiner Solange vereint sein konnte. 
Ein so trauriges und doch auch schönes Ende - nur wie und warum, das muss jeder Leser selber herausfinden.

"Die Reise eines Mannes, die jedes Herz berührt."

Dem kann ich nur voll zustimmen!
Dies ist keine Mainstream-Liebesgeschichte, wie man sie sonst lesen kann, dieses ist eine ganz besondere, eine ganz leise, die im Herzen hängen bleibt. 
So traurig und doch so schön.

Besonders schön finde ich das Cover. 
Diese junge Frau kann nur Maurice' Solange sein! 
Genau so ist sie in dem Buch beschrieben und genau das finde ich sehr gut. Wie oft kann man die Person auf einem Cover gar nicht mit der in der Geschichte in Verbindung bringen, weil die Beschreibung im Buch einfach nicht zu der Person vorne drauf passt?
Hier passt einfach ALLES.
Außerdem möchte ich noch anmerken, das ich eigentlich nicht gerne Bücher lese, die in Frankreich spielen, da ich selbst im Kopf meistens Probleme habe die Orte, Gebäude, Straßen oder sonstige Namen richtig auszusprechen. Das war bei diesem Buch überhaupt kein Problem, da es nur sehr wenige französische Ausdrücke waren und wenn, dann waren es welche, die man eigentlich kennt und schon irgendwo gehört hat.
Überhaupt war der ganze Schreibstil sehr gut zu lesen in einer leichten, flüssigen Schreibweise, in der man die Liebe zwischen Maurice und Solange spüren konnte.

Fazit:
Ein Debüt Roman der Autorin Dagmar Tollwert (1. Auflage noch unter Noëlle Dukât), der ihr auf jeden Fall sehr gut gelungen ist und ich hoffe, dass dies nicht der einzigste Roman von ihr bleibt.
Eine schöne Liebesgeschichte, die ich nur empfehlen kann!



***************
Meine Ausgabe (auch als E-Book mit Blick ins Buch) 
Die zerbrochene Rebe 
Ausgabe – Taschebuch 
Seiten - 162 
ISBN - 978-3-3903056282 
Erschienen - Januar 2015
Verlag -Karina-Verlag




Kommentare:

  1. Hallo!
    Deine Rezi hat mich neugierig gemacht. Daher habe ich das Buch gekauft und ich bin begeistet. Ich habe es an einem Abend gelesen - regelrecht verschlungen. Es hätte allerdings länger sein können.
    Danke für den tollen Buchtipp!
    Gruß
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin!
      Freut mich total, dass es Dir genauso gut wie mir gefallen hat. Ein wirklich tolles Buch. Einerseits stimme ich Dir zu, dass es hätte länger sein können, aber andererseits, wäre das Buch dann noch genau so toll gewesen? Vielleicht macht gerade die Kürze das Buch so schön und liebenswert.
      Das Buch ist es einfach Wert gelesen zu werden.

      Lieben Dank für Deinen Besuch und viele Grüße von der Nordsee!

      Löschen
    2. Hallo!
      Ja, es mag sein, dass das Buch genau deshalb so gelungen ist. Gute Bücher dürfen ruhig nie enden... Ich jedenfalls freue mich jetzt schon auf ihr nächstes Werk und halte die Augen auf.
      Gruß
      Katrin

      Löschen
  2. Ich liebe das Buch auch. Es ist in einer besonders schönen Sprache geschrieben. Sehr zu empfehlen!
    LG
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa,
      kennst du noch ein Buch von Dagmar Tollwerth? Ich würde gern mehr von ihr lesen.
      Gruß
      Katrin

      Löschen
    2. Hallo Katrin,
      Dagmar Tollwerth hat noch ein Gedichtband geschrieben. Ein anderes Buch kenne ich nicht.
      LG
      Lisa

      Löschen
    3. Schade.
      Mit Gedichten habe ich es nicht wirklich.
      Gruß
      Katrin

      Löschen
    4. Ich bin mit ihr über Facebook verbunden. Ich frage sie mal, ob etwas in Arbeit ist.
      LG
      Lisa

      Löschen
    5. Danke! Es wäre schön.
      Katrin

      Löschen
    6. Hallo Katrin,
      So, ich habe eine Info von Dagmar Tollwerth erhalten. Als nächstes erscheint sehr wahrscheinlich ein Gedichtband. Ein neuer Roman sei in Arbeit.
      LG
      Lisa

      Löschen
    7. Hab Dank für die Info. Ich habe sie jetzt erst gelesen. Ein Roman wäre schöner gewesen.
      Gruß
      Katrin

      Löschen
    8. Ja, ein Roman wäre mir auch lieber. Aber ihre Gedichte sind auch interessant. Hier gibt es einen Link für das neue Buch. Ich finde, es klingt schon interessant. Mal sehen.
      LG
      Lisa

      http://www.news4press.com/Atmende-Bilder-in-K%C3%BCrze-beim-Karina-Ve_900595.html

      Löschen
  3. Was ist deine liebste Stelle in dem Buch, Lisa?
    Gruß
    Katrin

    AntwortenLöschen
  4. Erst einmal gefällt mir das Buch grundsätzlich, weil die Liebe zwischen Maurice und Solange immer spürbar ist. Auch Maurices Schmerz; er ist richtig ruhelos. Ich denke, meine liebste Stelle ist auf dem Friedhof, als er seinen Freund und seine Frau besucht. Die Stelle ist unheimlich tiefgründig. Es ist auch genau der Punkt, an dem man spürt, dass Maurice sich irgendwie von seinem Leben und von allem verabschieden will. Dann gefällt mir auch sein Brief an Solange. Bei diesem Buch brauchte ich Taschentücher.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gebe dir recht. Mir ging es genauso. Ich habe jede Seite genossen und in jedem Wort die Liebe gespürt. Meine liebste Stelle waren die Tage am Meer, ich konnte das Salz förmlich riechen. Diese Tage hatten etwas so Friedliches und Feines.
      LG
      Lisa

      Löschen
    2. Ja, das Buch ist eine Perle.
      Gruß
      Katrin

      Löschen
  5. Ui, hier ist ja richtig was los!
    1 - Finde ich das echt toll, das überhaupt mal eine Diskussion auf meinem Blog statt findet, und
    2 - freut es mich noch mehr, das es hier bei Maurice und Solange ist!
    Ich habe schon eine Menge Bücher gelesen bis jetzt hatte ich immer nur zwei Bücher als meine WIRKLICHEN Lieblingsbücher genannt, aber seit ich diese Buch gelesen habe, gehört die zerbrochene Rebe zu 100% dazu.
    Ich hatte das Buch meiner Mutter ausgeliehen und so einig waren wir uns noch nie über ein Buch.
    Ich würde mich auch freuen und hoffe wirklich dass die Autorin noch mehr soooooooooo schöne Geschichten schreiben wird.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende Euch allen!

    AntwortenLöschen

**Alle Rechtschreibfehler sind volle Absicht! Zusammen ergeben sie eine geheime Nachricht mit der ich versuche, die Weltherrschaft an mich zu reißen…** ;-) Wen das nicht stört und mutig genug ist, der darf mir gerne einen Kommi dalassen. Ich freu mich! :o)